Lekkerland arbeitet erfolgreich an Neuausrichtung der Gruppe

4. Mai 2015

  • Umsetzung der Unternehmensstrategie
  • „Convenience 2020“ zeigt erste Erfolge
  • Neue Kunden und neue Konzepte am Start
  • Umsatz und Rohertrag insgesamt erhöht
  • Außergewöhnliche Kosten im Zusammenhang mit Neuausrichtung beeinflussen Gewinn

Neue Konzepte, konsequentes Projektmanagement und Wachstumsimpulse – 2014 hat die Lekkerland Gruppe erste Meilensteine auf dem Weg der Neuausrichtung erreicht. In allen sechs Ländern haben Großkunden Verträge mit Lekkerland verlängert, bedeutende Neukunden haben sich für den Experten für „On-the-go“ Konsum entschieden. Die in allen Bereichen der Lekkerland Gruppe ergriffenen Maßnahmen zur Neuausrichtung zeigen damit bereits Wirkung: Insgesamt konnte die Gruppe den Umsatz in einem teilweise rückläufigen und sehr wettbewerbsintensiven Umfeld um 294,5 Mio. Euro auf 11.984,9 Mio. Euro [1] steigern. Der Rohertrag erhöhte sich um 24,8 Mio. Euro auf 572,0 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis hat sich um insgesamt 4,4 Mio. Euro auf 43,3 Mio. Euro verbessert. „Dieses Ergebnis zeigt, dass unsere Strategie greift“, erläutert Michael Hoffmann, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Lekkerland Gruppe. „Mit 'Convenience 2020' sind wir auf dem richtigen Weg und sichern den aktuellen und zukünftigen Erfolg von Lekkerland.“

Strategisch wichtig war 2014 die Einführung der Multitemperatur-Logistik in der Schweiz und in Österreich, womit die gruppenweite Einführung dieser innovativen Logistiklösung abgeschlossen ist. Der Erfolg dieser Maßnahme ließ nicht lange auf sich warten: Beide Länder konnten Mineralölgesellschaften überzeugen, künftig auch ihr Tiefkühlsortiment von Lekkerland zu beziehen. Im Rahmen der Strategie „Convenience 2020“ stand auch weiterhin der konsequente Ausbau der Foodservice Konzepte auf der Agenda. Verbraucher greifen auch unterwegs verstärkt zu frischen Produkten. Für Lekkerland ist die Umsetzung von Trends in neue Konzepte Basis der Unternehmensstrategie und damit Ausgangspunkt des Handelns. Neue Kaffee- und Bistromodule konnten im Jahr 2014 in Deutschland und den Niederlanden eingeführt werden. „Unser Ziel ist es, unsere Kunden, die Shopbetreiber, mit neuen Ideen und Angeboten erfolgreich zu machen. Ihre Bedürfnisse haben wir daher zu jeder Zeit im Blick“, erläutert Michael Hoffmann die Vision der Lekkerland Gruppe.

Gleichwohl steht Lekkerland noch am Anfang eines herausfordernden Veränderungsprozesses. „In einigen Ländern, allen voran in Deutschland, arbeiten wir mit Nachdruck an einer deutlichen Verbesserung unserer Effizienz“, so der CEO, „der steigende Wettbewerbsdruck fordert Anpassungen in vielen Bereichen“. Im Jahr 2014 haben außergewöhnliche Kosten im Zusammenhang mit der Umsetzung des Ergebnisverbesserungsprojekts in Deutschland, der Einstellung des Automatengeschäfts in Belgien sowie zusätzliche IT-Kosten bedingt durch die sukzessive Einführung der neuen IT-Plattform Become One zur Vereinheitlichung der internationalen IT- und Geschäftsprozesse das Ergebnis belastet. Die operativen Aufwendungen haben sich – auch aufgrund der außergewöhnlichen Belastungen – im Vergleich zum Vorjahr um 2,8% erhöht. Dabei sind die Vertriebskosten um 7,4 Mio. Euro und die Verwaltungskosten um 7,7 Mio. Euro gestiegen.

Segmente: Deutschland steigert Umsatz um 4%

Im Segment Deutschland gab es erneut eine positive Umsatzentwicklung: Die Erlöse konnten über alle Produktgruppen hinweg gegenüber 2013 um 4% auf 7.442,9 Mio. Euro gesteigert werden. Damit hat die Unternehmensgruppe 62,1 % des Gesamtumsatzes in Deutschland erwirtschaftet. Im Segment Restliches Westeuropa bewegt sich Lekkerland mit einem leichten Umsatzwachstum von 9,3 Mio. Euro (0,2%) auf Vorjahresniveau. Besonders positiv haben sich Spanien mit einem Umsatzanstieg von 12,4% und die Schweiz mit einem Plus von 5,3% entwickelt.

Positive Entwicklung in allen Sortimentsbereichen

Alle drei Sortimentsbereiche von Lekkerland – „Tabakwaren“, „Food / Non Food“ und „Provisionen auf Electronic Value (e-va) / Sonstiges“ weisen positive Umsatzentwicklungen auf. Der Bereich Tabakwaren konnte um 2,3% auf 9.553,2 Mio. Euro zulegen. Maßgeblich daran beteiligt ist die Marktentwicklung in Deutschland: Trotz eines rückläufigen Stückabsatzes konnten die Umsatzerlöse für das Sortiment Tabakwaren um 4,5% auf 6.153,0 Mio. Euro gesteigert werden. Zudem hat Lekkerland weiter Marktanteile in seinem Kerngeschäft in Deutschland gewonnen. Mit einem Umsatzanstieg um 51,2 Mio. Euro sticht auch Belgien (ohne das Automatengeschäft) positiv heraus.

Im Produktbereich Food / Non-Food konnte die Lekkerland Gruppe in Summe ein Umsatzwachstum von 3,2% erzielen. Während Österreich und Belgien konstante Umsatzerlöse zeigen, steigerten die anderen Länder ihren Umsatz. Den prozentual größten Erfolgt erzielte Spanien mit einem Umsatzplus von 13,5%, gefolgt von der Schweiz mit 5,9% und den Niederlanden mit 1,8%. Die Entwicklung in Spanien ist vor allem auf den Ausbau bestehender Kundenbeziehungen und die Akquisition von Neukunden zurückzuführen.

Im Bereich Provisionen auf Electronic Value (e-va) / Sonstiges konnte die Lekkerland Gruppe im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzanstieg um 5,3% auf 105,8 Mio. Euro [2] verzeichnen. Mit einem Umsatzplus von 7,5% auf 67,0 Mio. Euro trug das Segment Deutschland maßgeblich dazu bei.

Leichte Verschiebung bei Umsatzanteilen der Vertriebslinien

Im Jahr 2014 entwickelte sich insbesondere der Umsatz der Vertriebslinie Systemkunden mit einem Anstieg um 6,8% auf 3.862,3 Mio. Euro positiv. Dies spiegelt sich im Segment Deutschland wie im Segment Westeuropa wider und resultiert maßgeblich aus der gezielten Ausweitung bestehender Geschäftsbeziehungen. Mit einem Anstieg um 3,5% entwickelte sich auch die Vertriebslinie Tankstellen positiv, vor allem im Segment Deutschland und in Belgien. Die Vertriebslinie Regionalkunden verzeichnete insgesamt einen Umsatzrückgang um 7,2% im Vergleich zum Vorjahr.

Ausblick: Kunden und Verbraucher stehen im Fokus

„Wir sind unserem Ziel, der bevorzugte Partner für Anbieter von Unterwegskonsum zu sein, im Jahr 2014 einen guten Schritt näher gekommen“, erläutert Michael Hoffmann. „In den kommenden Jahren werden wir die Neuausrichtung der Unternehmensgruppe konsequent fortsetzen, nachhaltiges Wachstum noch intensiver fördern und zugleich an einer ausgewogeneren Kostenstruktur arbeiten.“ Interne Abläufe werden optimiert und neue IT-Systeme eingeführt. Im Fokus aller Aktivitäten der Lekkerland Gruppe stehen jedoch immer die Wünsche der Verbraucher und die Bedürfnisse der Kunden. „Wir werden das Servicelevel für unsere Kunden in 2015 noch weiter erhöhen und sie mit maßgeschneiderten Lösungen für alle Sortimente in allen Vertriebskanälen bedarfsgerecht unterstützen“, ergänzt Michael Hoffmann.

Lekkerland ist in Bewegung und wird sich weiter verändern. Das Geschäftsjahr 2015 wird wie bisher von der Neuausrichtung im Rahmen von „Convenience 2020“ gekennzeichnet sein. Dementsprechend gehen wir von einer stabilen operativen Ergebnisentwicklung vor Sondereffekten aus. Zugleich erwartet Lekkerland aufgrund der notwendigen Restrukturierungsaufwendungen einen Ergebnisrückgang.

Lekkerland (Schweiz) AG verzeichnet deutliches Umsatzplus

  • Konzentration auf Neuausrichtung
  • Positive Entwicklung über alle Sortimente und Vertriebslinien hinweg

In der Schweiz hat die Implementierung der Strategie „Convenience 2020“ im Jahr 2014 weitere Erfolge gezeigt. Lekkerland ist es in der Schweiz erneut gelungen, den Umsatz zu steigern. Mit einem Plus von 5,3% (20,3 Mio. Euro) liegen die Umsatzerlöse in 2014 bei 399,6 Mio. Euro. In der Landeswährung entspricht dies einem Zuwachs von 4,0% auf 485,3 Mio. Schweizer Franken. Dabei verzeichnete die Schweiz in allen Sortimentsbereichen – Tabakwaren, Food / Non-Food und Provisionen auf Electronic Value (e-va) / Sonstiges – eine positive Entwicklung. Auch alle Vertriebslinien konnten zulegen.

„Wir haben in 2014 einige sehr wichtige Meilensteine erreicht“, erläutert Klaus Baumann, Geschäftsführer der Lekkerland (Schweiz) AG. „Dies zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ So wurde im Jahr 2014 beispielsweise die Multitemperatur-Logistik in der Schweiz eingeführt. Diese zählt zu den wichtigsten Bausteinen von „Convenience 2020“. Dieser Schritt führte unter anderem zur Ausweitung bestehender Kundenbeziehungen: Lekkerland und BP arbeiten seit mehr als acht Jahren erfolgreich zusammen. Seit April 2014 erhalten 76 BP Stationen auch Tiefkühlprodukte von Lekkerland – und profitieren von Bündelungseffekten durch die Ein-Stopp-Belieferung.

Kurzprofil Lekkerland Gruppe

Die Lekkerland AG & Co. KG ist der multinationale Partner für alle Handelsformate, die Menschen den bequemen Unterwegskonsum ermöglichen. Dazu gehören Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Fast-Food-Ketten, Tabakwarenfachgeschäfte, Getränke- und Lebensmittelmärkte, Kaufhäuser, Bäckereien und Kantinen. Rund 100.000 Kunden vertrauen in sechs europäischen Ländern auf das breite Produktangebot, die flexible Logistik und die maßgeschneiderten Dienstleistungen von Lekkerland. Lekkerland liefert Tabakwaren, Food-to-go, Non-Food-Produkte, Getränke, Electronic Value und vieles mehr. Im Geschäftsjahr 2014 belief sich der Umsatz auf 12,0 Mrd. Euro.

1. Der Umsatz für 2013 und 2014 enthält gemäß IFRS 5 nicht das Segment Osteuropa. Alle in diesem Text beschriebenen Ergebnisse werden – sofern nicht anders gekennzeichnet – ohne den nicht fortgeführten Geschäftsbereich Osteuropa dargestellt.

2. Ausgewiesen werden nur die erhaltenen Provisionen, nicht die Nennwerte der Guthaben.

Ihr Ansprechpartner

Verena Schick
Manager Corporate Communications
+49 2234 1821-686
+49 2234 1821-480
verena.schick(at)lekkerland.com

Lekkerland AG & Co. KG
Europaallee 57
50226 Frechen

Merken Drucken Exportieren

Ansprechspartner

Ansprechspartner

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Mehr Details